Fachverkäufer/ -in im Nahrungsmittelhandwerk Fachrichtung Fleisch (FVF)

Zu den Hauptaufgaben der Fachverkäuferin gehört das gefällige Präsentieren von Fleisch- und Wurstwaren, deren Verkauf und Hinweise zu deren Genuss, Haltbarkeit und Verwendung. Neben dem Verkauf also rundherum eine fachgerechte Kundenberatung, die z.B. auch beinhaltet, Geschenkideen zu entwickeln und für besondere Anlässe Wurst-, Käse- und Fleischplatten auch anzubieten und zu empfehlen.
 Ebenso ist es eine Aufgabe, die Auslagen in Schaufenster und Verkaufstheken ansprechend zu dekorieren.


Gegenstand der Berufsausbildung

sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

  • Unfallverhütung, Umweltschutz, und rationelle Energieanwendung
  • Ausführen von Hygienemaßnahmen
  • Anwenden lebensmittel- und gewerberechtlicher Vorschriften
  • Bedienen und Pflegen von Arbeitsgeräten, Maschinen und Anlagen im Verkaufsbereich
  • Lagern und kontrollieren von Waren
  • Präsentieren und dekorieren von Waren
  • Werbung und Verkaufsförderung
  • Warenangebote, Preisbildung und Auszeichnung
  • Beraten und Bedienen von Kunden
  • Verpacken und Ausliefern von Waren
  • Geld- und Geschäftsverkehr
  • Umgang mit Waren

 

Weitere Informationen liefert auch die Agentur für Arbeit unter:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=50924

 

 

Fleischer/ -in (FLE)

Die Ausbildung gliedert sich in eine gemeinsame Ausbildung von 30 Monaten für alle Auszubildenden und eine 6-monatige Spezialisierung im 3. Ausbildungsjahr in einer der nachfolgend aufgeführten Fachrichtungen:

  • Schlachten
  • Herstellen von Feinkost und Konserven
  • Verkauf

Die Wahl der Fachrichtung ist im wesentlichen durch die Struktur und Produktion des Ausbildungsbetriebes bestimmt. Sie wird mit dem Auszubildenden vereinbart und ist im Lehr- oder Ausbildungsvertrag einzutragen. 

Inhalt der Ausbildung:

Gegenstand der für alle Fachrichtungen gemeinsamen Berufsausbildung sind mindestens die nachfolgenden Fähigkeiten und Fertigkeiten:

  • Arbeitsschutz, Unfallverhütung, Umweltschutz und rationelle Energiean-wendung
  • Ausführen von Hygienemaßnahmen
  • Anwenden berufsbezogener gewerbe- und lebensmittelrechtlicher Vorschriften
  • Bedienen und Pflegen von Anlagen, Maschinen und Arbeitsgeräten
  • Lagern von Zutaten wie Gewürze und Zusatzstoffe sowie Wursthüllen und Verpackungsmaterialien
  • Beurteilen von Schlachttierkörpern, -hälften, -vierteln und Fleischstücken
  • Verwerten und Verwenden von Fleisch unter Berücksichtigung seiner Beschaffenheit, Zusammensetzung und Reifung
  • Herstellen von Koch-, Brüh- und Rohwurst; von Koch- und Pökelwaren; sowie von Hackfleisch und Hackfleischerzeugnissen
  • Beurteilen von Fleischerzeugnissen

 

Weitere Informationen liefert auch die Agentur für Arbeit unter:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=13804